UWG Schmallenberg e.V.

Unsere Erfolge von 1994 bis heute                                               


Die UWG hat seit ihrer Gründung im Jahre 1994 ganz entscheidende Erfolge erzielt. Die positiven Auswirkungen können in ihrer Tragweite hier nur angedeutet werden. Zur Zeit bestimmt die CDU mit absoluter Mehrheit alles alleine. 

Radweg Bad Fredeburg - Holthausen

Er wurde wie beantragt im Jahre 2018 saniert und ist jetzt wieder gut befahrbar.

Elternbeiträge für Kindergartenbesuch

Mit einem Antrag zur Abschaffung der Elternbeiträge im Herbst 2017 wurde erreicht, dass die Beiträge um ca. 100.000 Euro gesenkt wurden.

Ruhewald

Im Nov. 2013 hat die UWG einen Ruhewald zu ersten Mal beantragt und dann weiter verfolgt. Jetzt 2018 ist es so weit. Es wird ein Urnenhain mit 10 unterschiedlichen Bäumen auf dem städtischen Friedhof in Schmallenberg entstehen.

öffentliche Toilettenanlage im Kurpark von Schmallenberg

Jetzt, vorauss. noch 2018, wird die Toilette in der Nähe des Friedhofs und des Spielplatzes im Kurpark Schmallenberg errichet. Dies hat Horst Broeske eindringlich gefordert.

E-Ladestationen für Schmallenberg

Noch in diesem Jahr werden fünf neue Ladesäulen für E-Autos errichtet. Die UWG hat mit dem Antrag vom 02.06.2016  den Anstoß dazu gegeben. Die erste Ladesäule mit zwei Lademöglichkeiten steht bereits am Rathaus.

Ausweisung von Arbeitskosten bei städtischen Baumaßnahmen

Gerade in letzter Zeit hat es bekanntlich viele Maßnahmen zur Straßenerneuerung und Erneuerung von Hausanschlüssen gegeben, die zu einer starken finanziellen Belastung und zu Unmut der Betroffenen geführt haben. Den betroffenen Bürgern soll die Möglichkeit gegeben werden eine steuerliche Absetzbarkeit der Arbeits-, Maschinen- und Fahrtkosten geltend zu machen. Dies wurde im Jahre 2018 erreicht.

Bikepark Bad Fredeburg Wurde im Jahre 2013 mit ca. 30 TEuro erweitert

Anlage eines Schulwaldes in der Kernstadt Schmallenberg.

Projekt in Zusammenarbeit mit der Grundschule Schmallenberg

Einführung von CO2-Ampeln zum richtigen Lüften in Klassenzimmern

Im Jahr 2010 wurden für die Realschule die CO2-Ampeln angeschafft.
Bürgerbus  
Tempo-30-Zonen Anstoß durch die UWG, jetzt in vielen Ortsteilen selbstverständlich
Alte Besteckfabrik in Fleckenberg Untertützung, diese in ein Heimatmuseum umzubauen

 

Freibad Schmallenberg - für Großbild bitte anklicken
Modernisierung des Freibades Schmallenberg
Die UWG ist maßgeblich an der Modernisierung des Freibades Schmallenberg beteiligt. Diese Forderung ist schon im UWG-direkt von 1997 nachzulesen. Aber erst im Sommer '99 wurden die Arbeiten ausgeführt. Errichtet wurde ein Eltern-Kind-Becken, Gartenpavillion, Sandkasten, Schachfeld und weitere Spielmöglichkeiten für Kinder.
Jan. 2000: Jetzt wird auch der Eingangsbereich überplant. Das hat die UWG schon lange gefordert.
Okt. 2001: Wann geht es weiter? Sicher im Jahre 2002

Gestaltungsvorschriften liberalisieren
Neue Ortssatzungen lassen mehr Freiheit beim Bauen zu.
Jetzt sind die Bebauungspläne nicht mehr so streng gefaßt. Die Verwendung z.B. von heimischen Holz und der Bau von Holzhäusern ist an einigen Orten möglich (siehe in Huxel, Fleckenberg, Berghausen, Schmallenberg... und .. und..)
Die CDU war dagegen!
Okt. 2001: Die Ortssatzung von Holthausen wurde kürzlich in der strengen Form (nur Schiefer erlaubt) verabschiedet - jetzt gibt es einen  "Bürgerantrag" um dies zu ändern.
Einführung und Vergabe eines Umweltpreises 
Jährlich 1x wird auf Anregung der UWG die Auslobung und Vergabe eines Umweltpreises durchgeführt (jeder Bürger ist dazu aufgerufen Vorschläge zu machen).
Gründung der "Schmallenberger Abwasserentsorgungsgesellschaft mbH" ohne Beteiligung Dritter
Mit dieser Entscheidung zum Eigenbetrieb im Jahre 2005 ohne Beteiligung Dritter sind die Abwassergebühren in den letzten Jahren niedrig geblieben. Die CDU war dagegen!
Nun wird die SAG zum 1.1.2016 aufgelöst und in den Haushalt überführt. Man wird sehen wie sich die Gebühren entwickeln werden. Vor allem ist dann der Verkauf und Privatisierung des Kanalnetzes möglich. Die UWG wird dem nicht zustimmen.
Fuerwehrgerätehaus Bad FredeburgFreiwillige Feuerwehr in Bad Fredeburg mit Standort „An der Wehrscheid“
Der Standort der Freiwilligen Feuerwehr Bad Fredeburg konnte gegen bestehende andere Pläne der Verwaltung erarbeitet und durchgesetzt werden. Mit dieser Entscheidung wurde die Errichtung des Kur- und Freizeitbades am jetzigen Standort ermöglicht.
Ein Jugendamt für die Stadt Schmallenberg
Das Jugendamt hat sich durch den beratenden Jugendhilfeausschuss unter der Leitung  von Frau Pott-Hutter als wichtige Einrichtung erwiesen. Jugendarbeit wird jetzt vor Ort und mit eigenem Personal durchgeführt. Damit ist ein bedeutendes Ziel der UWG verwirklicht. Der Antrag zur Einrichtung des Jugendamtes wurde gemeinsam mit der SPD-Fraktion gestellt. Zusätzlich war auch ein erheblicher finanzieller Vorteil für die Stadt Schmallenberg verbunden, denn die Zuschüsse des Kreises sind erheblich höher als die Ausgaben für ein eigenes Jugendamt. Die CDU war dagegen!
Skaterbahn für Schmallenberg 
Die Skaterbahn wurde durch die uWG jahrelang gefordert und bei der Verwaltung angemahnt. Es fand sich kein Standort. - Inzwischen ist sie bei den Jugendlichen sehr beliebt. Eine Erweiterung/Ergänzung wäre wünschenswert.
Jan. 2000:... und ist jetzt im Haushaltsplan für das Jahr 2000 vorgesehen - welch ein Wandel der CDU!
Sept. 2001...  noch ist die Erweiterung nicht geschehen - hat man es vergessen? War das Bundesschützenfest wichtiger, oder...? 

Gutes Wirtschaften mit den Finanzmitteln
Die gute finanzielle Lage der Stadt ist in hohem Maße der UWG zu verdanken. 
Die "Schwarzmalerei der CDU" hat sich nicht bewahrheitet.
1999: Schuldenstand: 131 DM/Einwohner
Die UWG hat im Jahre 1995 weitere Bezirksausschüsse installiert
Die Arbeit vor Ort konnte durch die neuen Bezirksausschüsse in Dorlar, Grafschaft, Berghausen und Westfeld intensiver und näher am Bürger durch geführt werden (Demokratie vor Ort). Die CDU war dagegen!
Die CDU hat ab Okt. '99 hat die Bezirksausschüsse in Dorlar und Westfeld wieder aufgelöst!
Kindergartenerweiterungen Oberkirchen und Wormbach Die Kindergartenerweiterungen in Oberkirchen und Wormbach sind mit Nachdruck durch die UWG verfolgt worden.

Bürgersprechstunde in Bezirksausschüssen
Seit 1995 gibt es auf Antrag der UWG die Möglichkeit, daß z.B. in Bezirksausschüssen der Bürger/in in einer separaten "Fragestunde" zu Wort kommen kann. Diese Möglichkeit gibt es ebenfalls im Rat und den Ratsausschüssen.