UWG Schmallenberg
Informationen aus Bad Fredeburg

Hier finden Sie Fotos mit Erläuterungen. Bitte beachten Sie beim Aufruf der Seiten immer das Datum der Information. Unterstrichenes bitte anklicken! Die Fotos können durch anklicken vergrößert werden.
Zurück zu Informationen


Ehemaliges Sägewerk "Dickel" Foto: Alfred Richter
Ehemaliges Sägewerk Dickel - zur Vergößerung Foto bitte anklicken
März '99
 
 

Ehemalig Sägewerk Dickel - für Großbild bitte anklicken
Aug.'99 
 
 
 
 


Für Großbild bitte anklicken
 Febr.'00




8.März 2002



8.März 2002



4. April 2002



28.4.2002
März '99: Nachdem das Grundstück im Auftrag der Stadt gekauft, und ein Sägewerk ausgesiedelt worden ist, wartet man immer noch auf die Nutzung der Freiflächen. Ein Gutachten bescheinigt, daß besonders wegen der Lärmemmissionen kein reines Wohngebiet möglich ist. Ein Baumarkt ist jetzt angedacht. Jedoch muß diese Flächenausweisung von der Bezirksregierung erst genehmigt werden. Ein Ergebnis gibt es z. Zeit noch nicht.
Die auf dem Gelände damals stehengelassenen Gebäude sollen jetzt abgerissen werden, obwohl diese von der Stadt mit ca. 400.000 DM dem damaligen Verkäufer honoriert worden sind. Jetzt entstehen Abrißkosten in Höhe von ca. 50.000 DM.
 
11.5.99: Der Abriß der Gebäude verzögert sich, da erst auf einen Zuschuß des Landes gewartet werden.

Juli '99: Die Gebäude sind abgerissen, das Gelände frei. Lt. WP wird aber an dieser Stelle kein Baumarkt genehmigt.

18.Aug. '99: Der Baumarkt wird nun doch von der Bezirksregierung genehmigt.

09.Dez.. '99: Haushaltsplanberatung im Rat: Die Verwaltung geht im Jahre 2000 von einem Verkauf des Grundstückes zur Errichtung eines Baumarktes aus (Einnahmen ca. 1,1Mio. DM). 

22.Dez. '99: Die Westfalenpost berichtet, daß ca. Ende Jan. 2000 über den Grundstücksverkauf verhandelt werden soll. Ziel: Baumarkt wird nun doch von der Bezirksregierung genehmigt.
"Warum tut sich nichts", fragt sich die UWG - Sie hat mehrfach, zuletzt in der Haushaltsplanberatung Anfang Dez. '99, auf mögliche Nutzungen des Grundstückes hingewiesen wenn kein Baumarkt entstehen sollte.

26.Jan. '00: Im Bezirksausschuss von Bad Fredeburg wird für das Gelände ein Baumarkt im Bebauungsplan festgelegt.

07.Mai '00: Die CDU schreibt in "Zwischentöne": Sorge bereitet uns die ehemalige Sägewerksfläche in Bad Fredeburg. ....hat sich der bisherige Investor zurückgezogen.
Die CDU muß sich erst jetzt etwas Anderes (Ähnliches) einfallen lassen. In "Zwischentöne" heißt es: "Wir arbeiten an neuen Konzepten, um auch dieses Problem zu lösen".
Die UWG meint: Nun sollte der Weg frei sein für einen Handwerkerhof/Existenzgründerzentrum, so wie es die UWG schon in der Haushaltsplanberatung im Dez.'99 vorgeschlagen hat.

27.Sept. '00: Die Westfalenpost schreibt, dass z. Zt. McDonald's die Errichtung eines Schnellrestaurants untersucht. Bürgermeister Halbe hat dies bestätigt. 
 
 

21.Jan. 2001: Der "Kurier am Sonntag" schreibt, dass die Fa. Trigema einen Großteil des Grundstücks kaufen will. Die Fa. Trigema ist Deutschland größtes T-Shirt- und Tennisbekleidungshersteller. Es soll ein eigenes Geschäft für den Werksverkauf eingerichtet werden. Die übrigen Flächen werden ggf. an andere Interessenten verpachtet.
 
 
 

17.Nov. 2001: In der Bürgerversammlung der CDU in Bad Fredeburg wurde erwähnt, dass die Baugenehmigung für Fa. Trigema erteilt ist und der Bau im Frühjahr 2002 beginnt.
 
 
 
 
 
 
 

08.März 2002: Die Bauarbeiten haben mit dem Bodenaushub auf dem ehemaligen Gelände des Sägewerks Dickel begonnen. Links sind zwei aktuelle Fotos zu sehen.
 
 

04.April 2002: Die Bodenplatte ist gegossen.
Aus dem Gartencenter wird wohl nichts werden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

28.April 2002: Richtfest beim Trigema-Bau
 

02.Juni 2003 Das ehemalige Gelände des Sägewerks Dickel ist jetzt wieder bebaut. 
Der neue Plus-Markt steht bereits. Ein Frisör, ein Getränkemarkt und ein Schuhgeschäft wollen einziehen. Das Zentrum von Bad Fedeburg verliert z. T. diese Geschäfte.  Nur noch die Parkplätze für den Plus-Markt müssen erstellt werden.


VDK-Heim und Kurmittelhaus
Kurmittelhaus und VDK-Heim in Bad Fredeburg März '99: Hier soll nach Wünschen der Betreibergesellschaft eine Kneipp -und Saunenlandschaft sowie ein Kräutergarten entstehen. Es wurden 1.000.000 DM ganz kurzfristig im Haushaltsplan '99 durch CDU und SPD eingestellt (z.Zt. noch mit Sperrvermerk).
Die UWG hat deutlich gemacht, daß damit dem geplanten Kur -und Freizeitbad Besucher und damit Einnahmen verloren gehen würden. Mit einem Millionenzuschuß der Stadt verschlechtert man damit die Wirtschaftlichkeit des eigenen neuen Schwimmbades.
(siehe Pressemitteilung der UWG).
Hinweis: Der Zuschuß von 1 Mio DM wurde am 6.5.99 im Rat der Stadt gegen die Stimmen der UWG genehmigt.
9.12.'99: Die 1 Mio. DM ist immer noch nicht abgerufen. Es sind z.Zt. keine konkreten Planungen bekannt. Das Geld wird nach wie vor von der CDU im Haushaltplan 2000 bereitgehalten.
April '00: In der WP wurde angekündigt, das das Schwimmbecken im Kurmittelhaus durch den Betreiber renoviert wird.


Feuerwehrgerätehaus Foto: Alfred Richter
Feuerwehrgerätehaus - für Großbild anklicken
Der Standort der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Fredeburg „An der Wehrscheid“ wurde von der UWG gegen bestehende andere Pläne der Verwaltung erarbeitet und durchgesetzt.
 Stand: April '99
Zurück zu Informationen